Lernen bei uns

Grundschule heute

Seit der Gründung der Laurentiusschule vor über 70 Jahren hat sich vieles verändert.

Damit sind natürlich zunächst Veränderungen im äußeren Erscheinungsbild der Schule gemeint. So ist der Haupttrakt der Schule vor vier Jahren energisch saniert und mit einer modernen Belüftungsanlage ausgestattet worden. Zwei Schulhöfe laden die Kinder der Schule in den Pausenzeiten zum Spielen, Klettern und Bewegen ein.

Auch die Gestaltung der Klassenräume macht die Veränderungen in Grundschule heute deutlich. So haben die Klassenräume ihren nach vorne zur Tafel hin ausgerichteten Charakter verloren. In jedem Klassenraum ist ein Kreis mit Sitzbänken Mittelpunkt jeden unterrichtlichen Handelns und Geschehens. In Funktionsecken gibt es unterschiedliche Angebote zum Lernen und Arbeiten. Visualisierungen an den Wänden weisen auf Unterrichtsinhalte und Lernziele in den einzelnen Fächern hin. Ein Tagesplan an der Tafel zeigt den Ablauf eines Schulvormittags. Selbstlernzentren zwischen zwei Klassenräumen geben zusätzlich Platz und Raum zum eigenverantwortlichen Lernen, aber auch zu Partner- und Gruppenarbeiten. Klassentüren stehen offen und haben einen Ausschnitt aus Glas.

Kinder mit Lern- und Entwicklungsverzögerungen oder sogar Behinderungen lernen gemeinsam mit anderen Kindern ihres Alters. Lehrerinnen und Lehrer arbeiten im Team mit Sonderpädagogen, sozialpädagogischen Fachkräften oder Integrationskräften. Computer stehen als Arbeitsmittel mit vielfältigen Lernprogrammen den Schülerinnen und Schülern zur Verfügung und sind selbstverständlich in die Lernabläufe einer Klasse integriert.